Donnerstag, 19. Oktober 2017

Paris verbietet Diesel-Pkw

Wer noch einmal mit einem Diesel-Pkw (der Euro 6 Norm) nach Paris fahren will, sollte sich beeilen.
Die französische Hauptstadt hat ein Verbot für Dieselmotoren für 2024 erlassen.
Damit soll die Luft in der Metropole zu den Olympischen Sommerspielen sauberer werden.
Ab 2030 dürfen auch Benzin-Motoren nicht mehr in die Stadt fahren.
10 Jahre später sollen fossile Motoren auch im gesamten Land verschwinden - genau wie in Großbritannien.

Norwegen und der weltweit größte Automarkt CHINA sind noch schneller beim Umsteigen auf umweltfreundlichere Antriebe. Demnächst wird es bald nur noch in Deutschland Diesel-Motoren mit ihren giftigen Ruß-Abgasen geben.

Weshalb alle Steuerzahler hierzulande jährlich über 8 Milliarden Euro in die Preis-Subvention von Diesel zahlen müssen, anstatt für diese immense Summe Radwege zu bauen, Taxis und Busse mit Wasserstoff-Antrieb auszustatten, wissen wohl nur das Berliner Verkehrsministerium und die Automobil-Lobby - was ja nahezu das Gleiche zu sein scheint.

Montag, 2. Oktober 2017

Antioxidatives Wasserstoff-Wasser als Therapeutikum - ideales Anti Aging für den Körper

Wasserstoff ist das kleinste und schnellste Molekül im Universum. 
  • Weil Wasserstoff so extrem winzig und so ultraschnell beweglich ist, durchdringt er      jedes Organ und jede Zellwand. Er wirkt in JEDER Zelle – überwindet völlig ungehindert die Blut-Hirn-Schranke und wirkt so auch im Gehirn. Er gelangt sogar in den Zellkern und in die Mitochondrien (die Kraftwerke in unseren Zellen).
  • Wasserstoff neutralisiert schädliche freie Radikale auch dort, wo Vitamin C oder     Antioxidantien aus Nahrungsergänzungsmitteln nicht hingelangen, weil sie im Vergleich dazu viel zu "riesig" dafür sind.
  • Wasserstoff zeigt KEINERLEI negative Nebenwirkungen.
  • Wasserstoff wirkt selektiv. Wasserstoff neutralisiert NUR die überaus schädlichen     Radikale (z. B. das Hydroxyl-Radikal OH, mit +2.300 mV das aggressivste Radikal in unserem Körper) und lässt die wichtigen Signalmoleküle und körpereigenen Radikale unserer Immunabwehr unverändert.
  • Das ist sein größter Vorteil gegenüber anderen Antioxidantien. Daher wurde molekularer Wasserstoff in der medizinischen Forschung lange Zeit nicht als hochwirksames Therapeutikum erkannt. Erst 2008 gelang es einem japanischem Forscher, diese Zusammenhänge zu beweisen. Vorher hielt man die antioxidative Ladung (mV im Minus-Bereich) von Wasserstoff für zu gering.
  • Doch gerade deshalb verbindet er sich nur mit den äußerst stark positiv geladenen  "Elektronenräubern" und neutralisiert nicht die schwach antioxidativen Radikale unseres Immunsystems.
  • Wasserstoff wird nicht selbst zum Radikal, nachdem er seine Ladung abgegeben hat, wie Vitamin C oder andere Antioxidantien aus Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Wasserstoff erhöht deutlich das antioxidative Niveau des Körpers, denn er kann starke Antioxidantien wieder aufladen.
  • Wasserstoff hinterlässt kein "Abfallprodukt" im Körper,
    sondern nur reines Wasser. H2 + 2 OH = 2 H2O.
  • Sollten wir mehr molekularen Wasserstoff im Körper haben, als gerade benötigt wird, verlässt dieser unseren Körper einfach unverändert (unverbraucht) über die Atmung oder die Haut.

Der Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin und Entdecker des Vitamin C,
Albert von Szent-Byörgy, sagt über  Wasserstoff:
  
"Unser Körper kennt wirklich nur einen Treibstoff: Wasserstoff."
Aus welchem Grund ist Wasserstoff für unser Leben unentbehrlich?
 
Wenn sich Wasserstoff-Gas H2 mit Sauerstoff-Gas O2 verbindet (oxidiert), entsteht die in jedem Chemieunterricht in jeder Schule beliebte Knallgas-Explosion. Zurück bleiben Wasser H2O (= verbrannter Wasserstoff) und die Wärme der Explosion.
Das heißt, wenn sich die beiden Gase zu einer Flüssigkeit vereinen, wird sehr viel Energie freigesetzt. (Genauso viel Energie wie beim Aufspalten von Wasser in H2 und O2 bei der Elektrolyse wieder benötigt wird).
Unser gesamter Stoffwechsel ist darauf ausgelegt, aus allen Lebensmitteln Wasserstoff zu gewinnen, um diesen dann mit dem eingeatmeten Sauerstoff zu verbrennen und so die freiwerdende Energie nutzen zu können (beim Erwachsenen im Schnitt ca. 100 Watt,
(die wir zum Denken, für die Nervenimpulse, zum Bewegen usw. brauchen).
Natürlich vermeidet unser Stoffwechsel alle unerwünschten Folgen einer Knallgasexplosion.
Daher lässt er den Vereinigungsprozess von Wasserstoff mit Sauerstoff sehr kontrolliert ablaufen.
 
Das bedeutet:
Je mehr freien molekularen Wasserstoff unser Körper zur Verfügung hat,
umso mehr Energie kann er erzeugen, umso vitaler fühlen wir uns.
 
Wer nutzt bereits molekularen Wasserstoff?
Spitzensportler und Profifußballer nutzen Wasserstoff intensiv. Sie trinken Wasserstoff-Wasser vor jedem Training und Wettkampf, weil sie damit den oxidativen Stress reduzieren, den Laktatwert senken und schneller regenerieren.
 
Auch Menschen, die beruflich große Herausforderungen oder Anstrengungen zu meistern haben, kann Wasserstoff enorm helfen. In Asien ist Wasserstoff als Therapeutikum bereits sehr weit verbreitet.
(Wenn man allerdings sieht, dass in Japan, Korea, Taiwan, China... bereits kleine Mädchen molekularen Wasserstoff einatmen - nicht nur trinken -,  um faltenfrei, jung und schön zu bleiben, kann man durchaus schon wieder von einer neuen Hype sprechen. Denn s. oben: unbenötigter Wasserstoff wird einfach wieder ausgeschieden.)
 
In der medizinischen Forschung erscheinen ständig neue wissenschaftliche Studien über den therapeutischen Nutzen von Wasserstoff. 
 
Zum Thema Wasserstoff erhalten Sie auf Wunsch weitere Informationen:
 
  1.   Wasserstoffwasser, die wissenschaftliche Erklärung 9 S.
  2.   Einen bebilderten Flyer 8 S. (Die darin zitierten Studien erhalten Sie gern, wenn
       Sie sich durch die technischen und medizinischen Fachausdrücke „durchackern“
       wollen. Die von Medizinern beschriebenen  Heilerfolgs-Fälle sind beeindruckend.)
  3.   Eine Kurzanleitung mit Farbfotos 6 S.
  4.   Häufig gestellte Fragen zum Lourdes Generator 2 S.
  5.   Hinweise zum Trinken 2 S.
  6.   Zusammenfassung von Studien zum therapeutischen Einsatz von Wasserstoff
  7.   Oxidations-Reduktions-Potenzial ORP 2 S.
  8.   Ist molekularer Wasserstoff im Wasser das beste Anti Aging Mittel? 5 S.
  9.   Wasserstoff-Wasser, das Anti-Aging Wunder 15 S.
 
  Gern auch mehr nach telefonischer Beratung: 06438 - 5106.
 
Lassen Sie sich jetzt diese Unterlagen mailen schnappauf@wasser-hilft.de.
 
Eine bebilderte Bedienungsanleitung mit 17 S. erhalten Sie nach Ihrer Bestellung.
 
Informationen zum bisher besten von uns getesteten Wasserstoff-Generator:
Regenerierendes Wasserstoff-Wasser - Anti Aging für Zuhause:
Wasserstoff ist das perfekte Antioxidans, weil ...
Zell-Alterung reduzieren durch molekularen Wasserstoff

Freitag, 29. September 2017

Deutschland ist reich an Seen

Mit 117 Quadratkilometer ist die "Müritz" der größte Binnensee, der vollständig in Deutschland liegt. Müritz stammt vom slawischen "Morcze" und bedeutet "Kleines Meer".

Mecklemburg-Vorpommern ist für seine gut 2.000 Seen bekannt. Weniger bekannt ist,
dass Brandenburg das seenreichste Bundesland ist mir über 3.000 Seen.

Die "Bleilochtalsperre" in Thüringen ist mit 28 km Länge und 215 Millionen Kubikmeter Deutschlands größter Stausee, größer als das "Thüringer Meer", die "Hohenwarte-Talsperre" mit ihrer 65 m hohen, in den 20er und 30er Jahren erbauten Staumauer

Die meisten Seen in Norddeutschland sind Überbleibsel des Skandinavischen Gletschereises, das sich in der letzten Eiszeit bis zu 3.000 m hoch auf dem Land auftürmte.

Quelle:  Wasserreich Deutschland. Küsten, Seen und Flüsse von oben, Gerhard Launer, Frederking & Thaler in der Bruckmann Verlag GmbH, München, Sommer 2017, 240 Seiten, Großformat 26,8 x 28,9 cm, durchgehend farbiger Bildband mit ca. 200 Fotos aus der Luft.

Rezension lesen in den RAS-News Oktober 2017 http://ras-training.de/neu/ras_news/ und bestellen bei: schnappauf@Wasser-hilft.de

Deutschland ist reich an Wasser

Deutschland ist ein Wasserreich, d. h. es ist reich an Wasser. Vom jährlichen Niederschlag in Höhe von durchschnittlich 188 Mrd. Kubikmeter, verbrauchen die Menschen etwa 19 %. Über 81 % der Niederschläge kommen der Natur zugute.

70 % der vom Menschen genutzten 19 % Wassermenge gehen in die Landwirtschaft, 30 % in die Industrie, die Energiewirtschaft, den Bergbau und die Haushalte.

Private Haushalte verbrauchen 123 Liter pro Jahr pro Kopf. Davon allerdings nur 3 % zum Trinken und Kochen. Der weitaus größte Teil wird zum Duschen, Händewaschen, Wäschewaschen, Toilettenspülen, Geschirrspülen und Putzen verbraucht. Dafür ist das Leitungswasser in Deutschland  rein genug.

Und zum Kochen und Trinken (inkl. Tee und Kaffee) kann sich jeder Haushalt sein Leitungswasser von allen Schad- und Fremdstoffen effektiv, leicht und preiswert selbst befreien (siehe
http://wasser-hilft.de).

Windenergie produziert zu manchen Zeiten über 50% des deutschen Stromverbrauchs

Mit insgesamt mehr als 37.800 Megawattstunden eingespeistem Strom in die 3 großen deutschen Stromnetze wurde der Stundenrekord vom März 2017 nur knapp verpasst. Zwischen 11 und 12 Uhr speisten die Windparks am 13. September über 37.800 MWh Strom in die Netze, teilte die Bundesnetzagentur mit. Damit erzeugten Windkraftanlagen mehr als die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs umweltfreundlich - ohne Dieselruß, Feinstaub, Radioaktivität, CO2, Quecksilber-Ausstoß etc..

Dramatische Gletscherschmelze

Dieser Sommer hat den Gletschern in den Alpen besonders stark zugesetzt. Eisflächen schmelzen  rapide - auch im Himalaya. Für die Gletscher sind im Sommer Tage mit Schneefall sehr wichtig, doch 2017 waren es deutlich zu wenige.

Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) waren in der 251-jährigen Messgeschichte Österreichs nur zwei Sommer wärmer als der vergangene. Die fatalen Folgen der heißen Monate auf das Eis sind noch nicht abzusehen. Wir werden sie erst in einigen Jahrzehnten drastisch spüren. Am Großglockner verliert die Pasterze jährlich im Schnitt etwa 40 Meter an Länge und fast 5 Meter an Eisdicke.

Selbst wenn der globale Temperaturanstieg auf sehr optimistisch einzuschätzende 1,5 Grad Celsius beschränkt werden könnte, womit derzeit Experten schon nicht mehr rechnen, werden die Gletscher Asiens bis zum Ende des Jahrhunderts gut ein Drittel ihres Eises verlieren.

Ob es in den Alpen dann überhaupt noch Gletscher geben wird, ist unwahrscheinlich. Die Pasterze verlor seit dem Jahr 1850 bereits Eis in Höhe von 250 Metern. Wie unsere Flüsse und Bäche dann mit Süßwasser gespeist werden...???

Freitag, 11. August 2017

Weltgrößtes schwimmendes Photovoltaik-Kraftwerk

Das weltweit größte schwimmende Solarkraftwerk bedeckt mit 160.000 Solarpaneelen einen See in China. Es soll 15.000 Haushalte mit Strom versorgen. Zugleich verhindert es die Verdunstung des Seewassers. Das Wasser wiederum verhindert, dass sich die Module zu sehr erhitzen, und erhöht somit die Effektivität der Stromproduktion. Der See existiert seit der Kohleabbau beendet worden ist. Jetzt wird sauberer Strom aus erneuerbarer Sonnenenergie erzeugt. Die Bauern verlieren kein Land und die Fischer können weiterhin Fische fangen.
Kompletten Beitrag vorlesen lassen:
http://media.tagesschau.de/audio/2017/0808/AU-20170808-0947-0601.mp3
Steffen Wurzel, ARD Shanghai ,  08.08.2017 09:48 Uhr

Freitag, 21. Juli 2017

Bald unabhängig von russischem Erdgas?


"Weltneuheit aus Rostock: Erfindung macht Erdöl überflüssig"
vom Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

... "Mithilfe von Enzymen, Kohlenstoffdioxid aus der gewöhnlichen Umgebungsluft, Wasser und grünem Strom erzeugt die Anlage Methanol. Das dient als langlebiges, einfach zu handhabendes und klimaneutrales Energiespeichermedium, das Erdöl oder Kohle überflüssig macht." ...
– Quelle: https://www.nnn.de/17339871  ©2017